...

Die Stimme von Daisy Buchanan

Daisys Stimme
Nicht nur das Sehen von Farben oder das Erklingen von Musik wird genutzt, wenn Fitzgerald Stimmung aufkommen lassen möchte. Er charakterisiert auch seinen Hauptcharakter Daisy auf besondere Weise, indem er ihre Stimme als Stilmittel verwendet. Er lässt sie immer wieder von den anderen Figuren thematisieren und zaubert damit einen besondere Stimmung und ein umfassendes Bild seiner Charaktäre.
Die Stimme von Daisy wird nicht nur in dem berühmten Zitat: Ihre Stimme klingt nach Geld" S 151 erwähnt, sondern taucht in folgenden Aussagen im Text auf:


  • Das belebende Geplätscher ihrer Stimme war in dem Regen ein exotisches Tonikum“ S 109
  • Ihre Stimme klingt nach Geld S 151
  • gefolgt von Daisys hell und künstlich klingender Stimme“ S 11
  • S 112 „Ich glaube es war vor allem die changierende, fiebrige Wärme dieser Stimme, die ihn fesselte, weil kein Traum sie übertraf – diese Stimme war ein unsterbliches Lied“
  • S 149 „ Ihre Stimme kämpfte sich durch die Hitze, warf sich gegen sie, knetete ihre Sinnlosigkeit in Form“
  • Daisyhat eine indiskrete Stimme“, bemerkte ich. „sie klingt..“ Ich zögerte. „Ihre Stimme klingt nach Geld.“, sagte er unvermittelt „ S 15
  • und ihre Stimme, die jetzt eine Oktave tiefer sank, erfüllte den Raum mit bebendem Hohn“ S 165
  • Ihre Stimme war kalt, aber der Groll war daraus verschwunden S 166

Nick, der neutrale Erzähler?

Wir lesen die Geschichte durch die Augen eines Mannes, der sich uns im ersten Kapitel selbst vorstellt. Bereits hier wird seine Mehrfachrolle deutlich

Er ist 

  • Handelnder
  • Erzählender
  • Kommentator


Das bedeutet er erzählt nicht nur was passiert, sondern ist in den meisten Fällen auch ins Geschehen mit Einbezogen, handelt sogar in einigen Situationen aktiv mit. Er kommentiert die Ereignisse nicht neutral, sondern bewertet sie auch, was ihn nicht bloß zum Erzähler macht, sondern auch zum Kommentator der Ereignisse.

Auch seine eigenen Beziehungen ist er Beobachter und Handelnder zugleich: Einerseits ist er mit Jordan in einer Beziehung, andererseits kommentiert er die Ereignisse.

So wichtig es ist sich die Mehrfachrolle von Nick vor Augen zu führen, so wichtig ist es auch sich Gedanken darüber zu machen was das in der Konsequenz bedeutet.
Machen wir uns klar, dass alles was wir von Gatsby, Jordan, Tom und Daisy erfahren das ist was Nick sieht, fühlt und denkt. Und natürlich erfahren wir über ihn auch nur das was er über sich selbst denkt und wahrnimmt. Doch wer schätzt sich selbst schon realistisch ein? Wer ist schon anderen gegenüber bereit sich in ein schlechtes Licht zu rücken, wenn man über sich selbst berichtet?

Bereits in den ersten Sätzen des Buches erklärt Nick, dass er stets um objektive und wertfreie Urteile bemüht sein wird und dies bereits durch seine Eltern vermittelt bekommen habe. So habe sein Vater ihn bereits ermahnt beim Urteil über andere Menschen vorsichtig zu sein :

""Whenever you feel like criticizing any one," he told me, "just
remember that all the people in this world haven't had the advantages
that you've had."


Die Betonung seiner Neutralität und des Fernliegens aller Urteile sollen suggerieren, dass es sich bei dem Bericht um objektive Schilderungen handelt und nicht um subjektiv gefärbte Wahrnehmungen es Beteiligten.

Fragen


Wo lebt Gatbsy
Wer ist die Cousine des Erzählers?
Wie heißt der Erzähler?
Wer ist Myrtle?
Wo trifft man den Fotographen Mc Kee
Warum wird Myrtle von Tom geschlagen?



Gekennzeichnet durch
Wirtschaftlichen Aufstieg der USA
darum nennt man diese Zeit auch die goldenen 20er
AUtomatisierungstechniken machten die Wirtschaft effektiver und sorgten für Wachstum


Veränderungen im alltäglichen Leben

die Technisierung hällt auch in den Alltag der Menschen Einzug. Nun bewegen sich die Leute nicht mehr länger zu Fuß fort, sondern haben Autos, welche eine Fortbewegung ermöglichen


The great Gatsby als ROman der Roaring Twenties

Das Buch kann wie kaum ein anderes für diese Zeitalter stehen, denn es verkörpert das Lebensgefühl der Boheme der damaligen Zeit. Gatsby ist ein Vertreter dieser Boheme, er muss nicht mehr einer geregelten Arbeit nachgehen, sondern hat es geschafft. Er gehört der kriminellen Oberschicht an. Die Prohibition, also das staatliche Verbot des Alkoholausschanks, liesen den Schwarzhandel und die illegalen Alkoholgeschäfte florieren und die Einkünfte der Mafia ins Unermessliche schießen.
Gatsby hat sein beträchtliches Vermögen eben mit dieser Form von Verbrechen gemacht. Er hat sein Geld mit Alkoholschmuggel verdient, gemeinsam mit seinem Verbrecherfreund Wolfshiem. So hat er sein Vermögen gemacht.
All dies
sein Lebenswandel
der Reichtum
sein Haus als Symbol des amerikanischen Traum
seine motorisierte Fortbewegung
und den Alkohlschmuggel machen ihn zum symbolischen Vertreter der Roaring Twenties

Auch sein Lifestyle entspricht dem der 20 Jahre, er Folgende Inhalte ensprechen dem Leben in den 20 er Jahren
-die Musik im ROman spiegelt die jener Zt wider
- die Lebensweise entspricht der damaligen



9

In the ninth chapter of F.Scott Fitzgeralds “ The Great Gatsby“ Nick tells us about some memories which he remembered a few days later. He tells us how difficult it was to find Gatsbys old friends and his family after his death which would come to his funeral or are still interested in him.Even Gatsbys own father was difficult to find first off all but he finds out about the funeral by himself and finds out that his son changed his name by himself from Gats to Gatsby too. Nick figured out how this society was he was put in by Gatsby. In fact : fast, cold and unscrupulous.
So after the arriving of Gatsbys father who wants to bestow the last honor for his son Nick noticed how proud Gatsbys father was so he just can’t tell him the truth about the achievements of his son.


8


After the day’s traumatic events, Nick passes a sleepless night. Before dawn, he rises restlessly and goes to visit Gatsby at his mansion. Gatsby tells him that he waited at Daisy’s until four o’clock in the morning and that nothing happened—Tom did not try to hurt her and Daisy did not come outside. Nick suggests that Gatsby forget about Daisy and leave Long Island, but Gatsby refuses to consider leaving Daisy behind. Gatsby, melancholy, tells Nick about courting Daisy in Louisville in 1917. He says that he loved her for her youth and vitality, and idolized her social position, wealth, and popularity. He adds that she was the first girl to whom he ever felt close and that he lied about his background to make her believe that he was worthy of her. Eventually, he continues, he and Daisy made love, and he felt as though he had married her. She promised to wait for him when he left for the war, but then she married Tom, whose social position was solid and who had the approval of her parents.Gatsby’s gardener interrupts the story to tell Gatsby that he plans to drain the pool. The previous day was the hottest of the summer, but autumn is in the air this morning, and the gardener worries that falling leaves will clog the pool drains. Gatsby tells the gardener to wait a day; he has never used the pool, he says, and wants to go for a swim. Nick has stayed so long talking to Gatsby that he is very late for work. He finally says goodbye to Gatsby. As he walks away, he turns back and shouts that Gatsby is worth more than the Buchanans and all of their friends.Nick goes to his office, but he feels too distracted to work, and even refuses to meet Jordan Baker for a date. The focus of his narrative then shifts to relate to the reader what happened at the garage after Myrtle was killed (the details of which Nick learns from Michaelis): George Wilson stays up all night talking to Michaelis about Myrtle. He tells him that before Myrtle died, he confronted her about her lover and told her that she could not hide her sin from the eyes of God. The morning after the accident, the eyes of Doctor T. J. Eckleburg, illuminated by the dawn, overwhelm Wilson. He believes they are the eyes of God and leaps to the conclusion that whoever was driving the car that killed Myrtle must have been her lover. He decides that God demands revenge and leaves to track down the owner of the car. He looks for Tom, because he knows that Tom is familiar with the car’s owner—he saw Tom driving the car earlier that day but knows Tom could not have been the driver since Tom arrived after the accident in a different car with Nick and Jordan. Wilson eventually goes to Gatsby’s house, where he finds Gatsby lying on an air mattress in the pool, floating in the water and looking up at the sky. Wilson shoots Gatsby, killing him instantly, then shoots himself.Nick hurries back to West Egg and finds Gatsby floating dead in his pool. Nick imagines Gatsby’s final thoughts, and pictures him disillusioned by the meaninglessness and emptiness of life without Daisy, without his dream.
Summary Chapter 7
In chapter seven Nick tells us about a meeting at the house of the buchanans.Daisy shows off her daughter Pammy and Tom is realizing that thre is somthing going on between Daisy and Gatsby.Then Daisy tells them that she wants to go to the city.While Daisy goes with Gatsby Nick Jordan and Tom take Gatsbys car.On their way the stop at the garage from Mr.Wilson their he tells Tom that he and his wife want to move to the west.They meet again at the plaza hotel.Their take a room to drink.But before they can start drinking Tom tells the others about what he found out about Gatsby and his wealth.Gatsby ignores Toms insults and sais that Daiosy never loved Tom and that she always loved him.Daisy says to Gatsby that he shouldn't make her decide now.After the discussion they decid to go back home but they switched the cars.When they reached the garage they notice a crowed and find out that Myrtle Wilson was run over by a farst going yellow car.They go to the house of the Buchanans.Gatsby is waiting in the shadows to watch over Daisy and tells Nick what happend,that Daisy was driving but he doesn't want that anybody knows that.

6

The rumors about Gatsby continue to circulate in New York a reporter even travels to Gatsby’s mansion hoping to interview him. Having learned the truth about Gatsby’s early life sometime before writing his account, Nick now interrupts the story to relate Gatsby’s personal history not as it is rumored to have occurred, nor as Gatsby claimed it occurred, but as it really happened.Gatsby was born James Gatz on a North Dakota farm, and though he attended college at St. Olaf’s in Minnesota, he dropped out after two weeks, loathing the humiliating janitorial work by means of which he paid his tuition. He worked on Lake Superior the next summer fishing for salmon and digging for clams. One day, he saw a yacht owned by Dan Cody, a wealthy copper mogul, and rowed out to warn him about an impending storm. The grateful Cody took young Gatz, who gave his name as Jay Gatsby, on board his yacht as his personal assistant. Traveling with Cody to the Barbary Coast and the West Indies, Gatsby fell in love with wealth and luxury. Cody was a heavy drinker, and one of Gatsby’s jobs was to look after him during his drunken binges. This gave Gatsby a healthy respect for the dangers of alcohol and convinced him not to become a drinker himself. When Cody died, he left Gatsby $25,000, but Cody’s mistress prevented him from claiming his inheritance. Gatsby then dedicated himself to becoming a wealthy and successful man.Nick sees neither Gatsby nor Daisy for several weeks after their reunion at Nick’s house. Stopping by Gatsby’s house one afternoon, he is alarmed to find Tom Buchanan there. Tom has stopped for a drink at Gatsby’s house with Mr. and Mrs. Sloane, with whom he has been out riding. Gatsby seems nervous and agitated, and tells Tom awkwardly that he knows Daisy. Gatsby invites Tom and the Sloanes to stay for dinner, but they refuse. To be polite, they invite Gatsby to dine with them, and he accepts, not realizing the insincerity of the invitation. Tom is contemptuous of Gatsby’s lack of social grace and highly critical of Daisy’s habit of visiting Gatsby’s house alone. He is suspicious, but he has not yet discovered Gatsby and Daisy’s love.The following Saturday night, Tom and Daisy go to a party at Gatsby’s house. Though Tom has no interest in the party, his dislike for Gatsby causes him to want to keep an eye on Daisy. Gatsby’s party strikes Nick much more unfavorably this time around he finds the revelry oppressive and notices that even Daisy has a bad time. Tom upsets her by telling her that Gatsby’s fortune comes from bootlegging. She angrily replies that Gatsby’s wealth comes from a chain of drugstores that he owns.Gatsby seeks out Nick after Tom and Daisy leave the party; he is unhappy because Daisy has had such an unpleasant time. Gatsby wants things to be exactly the same as they were before he left Louisville: he wants Daisy to leave Tom so that he can be with her. Nick reminds Gatsby that he cannot re-create the past. Gatsby, distraught, protests that he can. He believes that his money can accomplish anything as far as Daisy is concerned. As he walks amid the debris from the party, Nick thinks about the first time Gatsby kissed Daisy, the moment when his dream of Daisy became the dominant force in his life. Now that he has her, Nick reflects, his dream is effectively over.


Summary chapter 5


In chapter five Nick reports about organizing the meeting between Daisy and Gatsby.He tells how Gatsby decorated Nicks house and ordered a gardner for hisplace.Gatsby is very nervous and his unsicure gets to a climax. When daisy finaly showes up at Nicks place she's surprised about Gatsbys
presense. After a short conversation between Gatsby and Daisy they go to Gatsbys mansion and he shows her his possessions.Gatsby is very fodcused on Daisy the whole tour in his house.Only Nick notices that Daisy is more intrested in Gatsby wealth than in himself and doubt that Daisy can lives up Gatsbys expectations.
Summary chapter 4
In the fourth chapter of F.Scott Fitzgeralds “The Great Gatsby” Nick lists all of the people who attended Gatsby’s parties that summer, a roll call of the nation’s most wealthy and powerful people. He then describes a trip that he took to New York with Gatsby to eat lunch. As they drive to the city, Gatsby tells Nick about his past. He claims, for instance, to be the son of wealthy parents from the Midwest. When Nick asks which Midwestern city he is from, Gatsby replies, “San Francisco.” Gatsby then lists a long and preposterously detailed set of accomplishments: he claims to have been educated at Oxford, to have collected jewels in the capitals of Europe, to have hunted big game, and to have been awarded medals in World War I by multiple European countries. Seeing Nick’s skepticism, Gatsby produces a medal from Montenegro and a picture of himself playing cricket at Oxford.
Gatsby’s car speeds through the valley of ashes and enters the city. When a policeman pulls Gatsby over for speeding, Gatsby shows him a white card and the policeman apologizes for bothering him. In the city, Gatsby takes Nick to lunch and introduces him to Meyer Wolfshiem, who, he claims, was responsible for fixing the 1919 World Series. Wolfshiem is a character with underground business connections. He gives Nick the impression that the source of Gatsby’s wealth might be unsavory, and that Gatsby may even have ties to the sort of organized crime with which Wolfshiem is associated.
After the lunch in New York, Nick sees Jordan Baker, who finally tells him the details of her mysterious conversation with Gatsby at the party. She relates that Gatsby told her that he is in love with Daisy Buchanan. According to Jordan, during the war, before Daisy married Tom, she was a beautiful young girl in Louisville, Kentucky, and all the military officers in town were in love with her. Daisy fell in love with Lieutenant Jay Gatsby, who was stationed at the base near her home. Though she chose to marry Tom after Gatsby left for the war, Daisy drank herself into numbness the night before her wedding, after she received a letter from Gatsby. Daisy has apparently remained faithful to her husband throughout their marriage, but Tom has not. Jordan adds that Gatsby bought his mansion in West Egg solely to be near Daisy. Nick remembers the night he saw Gatsby stretching his arms out to the water and realizes that the green light he saw was the light at the end of Daisy’s dock. According to Jordan, Gatsby has asked her to convince Nick to arrange a reunion between Gatsby and Daisy. Because he is terrified that Daisy will refuse to see him, Gatsby wants Nick to invite Daisy to tea. Without Daisy’s knowledge, Gatsby intends to come to the tea at Nick’s house as well, surprising her and forcing her to see him.


Chapter 3 begins with Nicks descripton of Gatsbys Saturday night parties. They have become legendary in New York City. These parties are obscenely lavish. The guests marvel at Gatsbys Rolls Roce, his ernoumous swimming pooö, the live music he engages weekly and the tons of food and perhaps the most importantly, the unlimited liqour he generously supplies. Nick is invited to one of these parties but not by Gatsby himself. A chauffer brings and invitation to Nicks door. In Gatsbys mansion is a very mied crowd of drunk people. very few of them seem to be invited guests. ZITAT. and even fewer have met Gatsby face to face. At the party Nick meets Jordan Baker. All around them, people gossip about Gatsby. Jordan and Nick are looking for Jay Gatsby, instead they find a little man with ernoumous eyeglasses ( nick calls him owleyes). Then they go outside in the garden. Nick has conversatuon with a handsome, youthfull man who looks familiar to him. It turns put that they served in the same division during the war. It was Gatsby, this mysterious man and Nick was very surprised. Gatsby stands aloof from his own guests, watching the party rather than taking part in it. He leaves to take a phone call. Later he sends his butler to ask Jordan if he may speak with heralone. When they finishes the talk, she tells Nick she has heard some "remarkable news". On the way home Nick sess Owl Eyes, who has crashed his car into a ditch. Owl Eyes loudly proclaims that he is finished with the whole business. its not clear what he actually means
Chapter 2 : In the second chapter, Nick reports from a visit in New York with Tom Buchanan. He describes with many details how New York is in his eyes. The two go by train to their target. Nick mentions that many people are jealous about Tom because hes so rich and famous. Tom wants to introduce Nick his secret girlfriend so they go to a small company called "George B. Wilson Cars buy and sell". After aquick talk between Tom and the old Mr. Wilson they go in Mr. Wilsons office . Myrtle Wilson, the wife of Mr. Wilson talks secretly to Tom. At the finally end of the talk they drive with Toms secret girlfriend Myrtle to an apartment. They have a party there with other people because drinking in public was forbidden. With a couple and Myrtles sister Catherine they have a wild party. Whisky flows and the group is getting drunk as hell. The group gossips about Gatsby. Catherine claims that he is somehow related to Kaiser Wilhelm. The group becomes extremly drunk as a result, Myrtle begins to grow talky. Shortly after Tom gives her a puppy as a gift Myrtle begins singing Daisys name to irritate Tom. tom becomes angry and tells her that she has not the right to say Daisys name. She continues anyway and he responds by breaking her nose.
Verfilmungen
eignet sich gut für Verfilmungen, wegen der Schauplätze und der Dramatik
jedoch kann es keinem Film gelingen die Metaphern und die Zwischentöne des Romans zu transportieren.
Es sind mehrere Verfilmungen entstanden, im Jahr 1949 von Paramount entstand ein Schwarz weiß Film mit Alan Ladd als Hauptrolle. In diesem Film wird sehr von der Literaturvorlage abgewichen.
1974 unter der Regie von Jack Clayton spielte Robert Redford den großen Gatsby, mit Mia Farrow als Daisy und Bruce Dern als Tom, sowie Sam Waterston als Nick und Lois Chiles als Jordan. Dieser Film wird, aufgrund der aufwändigen Darstellungen und liebevollen Details dem Original am ehesten gerecht und war mit Herstellungskosten von 6,4 Millionen Dollar für die damalige Zeit einer der teursten Filme der damaligen Zeit. Dieser Film behält die Perspektive des Buches bei und stellt auf besondere Weise die Stimmung der wilden 20 Jahre her. Die Originalschauplätze wie das Plaza Hotel in New York runden das Filmvergnügen ab. Dennoch stand der Film unter harter Kritik. Die Darstellung des Gatsby und die Verkörperung der Daisy sind zu eindimensional, als das sie dem Buch gerecht werden. Daisy Mia Farrow, wird als simple Schönheit mit Verführungskünsten dargestellt, die Tiefe der Rolle fehlt. Dies liegt primär an der Inszenierung, welche die tiefen Widersprüche der Daisy Buchanan nicht herausgearbeitet hat.
Im Vordergrund steht die Liebesbeziehung zwischen Daisy und Gatsby, was aus dem tiefen, widersprüchlichen Roman einen simplen Kitschfilm werden lässt. Der Erzähler berichtet kritiklos und ohne Biss von den Ereignissen. Die mehrschichtige, ironische Sicht auf die Ereignisse, wie sie das Buch transportiert, fehlt bei dem Film vollständig. Während im Film die Liebesbeziehung dargestellt wird, auch eine gemeinsame Zeit abgelichtet wird, fehlt diese im Roman komplett. Gatsby erwähnt im Roman nur einmal, dass sie sich nachmittags treffen. Was bei diesen Treffen passiert, das ist im Buch der Fantasie überlassen. Außerdem werden Nebenfiguren wie Wolfshiem und Klipspringer im Film nur kurz präsentiert. Sie machen jedoch im Buch den Rahmen aus, in dem sich Gatsby bewegt.


Über Fitzgerald
wurdte am 24. September 1896 in St. Paul geboren
stammt aus Minnesota
Vater: stammt aus altamerikanischer Famlie, gründet Waschmittelfirma, scheitert jedoch, kehrt mit Familie nach St. Paul zurück
Mutter aus irischer Einwandererfamilie, Vater hatte durch Geschäfte viel Geld gemacht
Familie hat finanziell abgesicherten Lebensstil
Scott besucht St. Paul Academy, Privatschule
1911 katholisches Internat
unterdurchscchnittlicher Schüler
1913 Universität Princton
wird Mitglied im Triangle Club ( Studentenverbindung, die Aufführungen macht )
fällt durch eine Prüfung und erhält darum keinen Studienabschluss
1914 Erster Weltkrieges
1917 USA treten in den 1. Weltkrieg einer
Fitzgerald wird Soldat
Lernt bei der Militärausbildung Zelda Sayre kennen,
sie ist Tochter eines hohen Richters
nach dem Krieg arbeit bbei einer Werbefirma
parallel 1. Roman, noch ohne Verlag
1920 Erscheint This Side of Paradise, Scribner Verlagshaus
1920 Heirat von Scott und Zelda
sie ziehen nach New York
1921 Reise nach Europa
Oktober: Geburt von Frances Scott ( Tochter )
Roman The Beautiful and Damned erscheint, zunächst im Metropolitan Magazine
Oktober 1922 Umzug nach Great Neck ( Long Island ), hier spielt auch the Great Gatsby ( West Egg)
Familie Fitzgerald ist inzwischen sehr wohlhabend
Weitere Titel erscheinen, aus denen später The Great Gatsby hervorgehen soll:
die sogenannten Cluster Storys
Scott Fitzgerald ist in die Gesellschaft aufgenommen, feiert viel und ist ein begehrter Gast
zeiht sich 1924 nach Frankreich an die Riviera zurück
hier schreibt er den Großteil von Gatsby
Affäre mit französischen Marinepiloten von Zelda =Ehekriese
1924/25 Romaufenthalt
1925 Erscheint the great Gatsby im Scribners Verlag
Roman erhielt gute Kirtiken
Bühnenfassung 1926
Kontakt zu Hemningway durch Literaturkreis
beide werden zu Symbolfiguren der Lost Generation der 20er Jahre
Fitzgerald wird Alkoholabhängig, Zelda bekommt psychische Probleme#
Zurück in Amerika, Scott arbeitet als Autor und schreibt für Magazine
Will großen Roman schreiben
Zelda will Profitänzerin werden
April 1930 Zelda = Nervenzusammenbruch, Behandlung in der Nervenklinik
1931 Rückkehr nach Montgomery
Scott Fitzgerald verarbetiet diese Erlebnisse in Romanen „Save me the Waltz und in „Tender is the Night“
Tender the night ist der bedeutendeste Roman neben Gatsby aus Fitzgeralds Feder
1929 Börsencrash
1930 kaum noch Buchverkäufe von Fitzgerald
Scott Fitzgerald war Alkohliker, Herzkrank und hatte Lungentuberkulose
1937 wird er Drehbuchautor
Beziehung mit Sheilah Graham
diese erlitt am 21. Dezember 1940 tödlichen Herzinfarkt
#nach Fitzgeralds Tod wird er Wiederentdect und ab den 60er Jahren kommt sein literarisches Schaffen zunehmenden in den Focus der Betrachtung
The Great Gatsby wurde in den 90er Jahren allein in den USA 300 000 mal angefragt.


Beziehungen, wer mit wem und wann

Daisy und Tom

Die Buchanans leben im priviligierten Vorort von New York und sind unermesslich reich. Sie sind seit drei Jahren miteinander verheiratet und führen nach außen hin eine perfekte Ehe

Daisy und Gatsby
Vor der Hochzeit
1917 waren die beiden ein Paar. Daisy datete, kaum wurde der Offizier nach Europa verschifft, bereits die kurzsichtigen und plattfüßigen Männer, welche nicht in den Krieg gehen konnten. Sie heiratete schließlich Tom, was ihr jedoch nicht leicht zu fallen schien. Jordan, Daisys Brautjungfer, wusste zu berichten, dass sie eine Kette und einen Brief von Gatsby bei ihrer Hochzeit bei sich trug. Nur die Kette gab sie heraus, damit sie zum ursprünglichen Besitzer zurück kommt.

Nach der Hochzeit
kommt Daisy überglücklich wieder und ist „ganz verrückt“ nach Tom. Sie lässt sich zwar auf ein Treffen mit Gatsby ein und koketiert auch mit ihm, jedoch bleibt ernsthaftes Interesse aus. Sie erscheint auch nicht auf seiner Beerdigung oder schickt einen Kranz.

Daisy und Nick

Sind miteinander verwandt. Sie haben sich bis zum Beginn des Buches, einige Zeit nicht mehr gesehen und dann wieder zueinander gefunden.

Nick und Gatsby

Stellen auf der Feier in Gatsbys Haus, welche auch zugleich ihre erste gemeinsame Begegnung ist, dass beide in Europa gedient haben und im Krieg waren. Beide waren in Frankreich im Krieg.
Sie wohnen nebeneinander im East Egg.

Jordan und Nick

Lernen sich im Hause der Buchanans kennen und es entwickelt sich eine Liebesbeziehung, welche aber nicht durch enge Bindung oder außgesprochenen Tiefgang geprägt ist.

Nick und Tom

Kennen sich durch Daisy

Mr. Wilson und Tom

Tom ist Kunde bei Mr Wilson, welcher ihn stets mit Respekt bedient und zunächst im Traum nicht daran denkt, dass sich zwischen ihm und seiner Frau eine Liebesbeziehung abspielen könnte

Tom und Mrs. Wilson

Haben eine Affäre, welche auch Daisy nicht verborgen geblieben ist. Mrs.Wilson nimmt, in Sachen Ehefrau von Tom, kein Blatt vor den Mund und spricht provokativ immer wieder ihren Namen aus, was Tom dazu bringt ihr die Nase zu brechen. Dennoch hat sie ein Bedürfnis mit Tom zu sprechen, nachdem sie sich aus ihrem Gefängnis befreien konnte rennt sie auf den Wagen zu von dem sie denkt Tom säße darin.

Mrs. Wilson und Cathrine

Cathrine ist die Schwester von Myrtle Wilson und sie treffen sich. Nick wohnt einem dieser Treffen, bei dem auch die Mc Kees anwesend sind bei. Sie weiß auch davon, dass ihre Schwester eine Affäre hat und empfängt Tom auch bei der Zusammenkunft mit den McKees.

Wolfshiem und Gatsby

Haben geschäftliche Verbindung. Diese sind vermutlich zwielichtiger Natur.
Rassismus: „...Die Leute rümpfen heute ja schon die Nase über das Familienleben und die familiären Sitten; als nächstes werden sie wahrscheinlich alles über Board und lassen die Mischehe zwischen Schwarzen und Weißen zu. S 163

Wetter und Licht als Stimmung

Der Autor setzt das Wetter als Stimmungselement ein. Zum Beispiel beim Besuch von Nick bei seinen Freunden den Buchanans, während „eines warmen, windigen Abends“ S 17. Hier passt das Wetter zum Anlass.
Es herrschte schon Hochsommer auf den Dächern der Raststätten und vor den Tankstellen am Straßenrand S 34
Der Mond war höher geklettert S 63 ( so wie die Partystimmung steigt, so spiegelt der Mond das Geschehen auf der Erde )

Gatsby und Nick fahren nach New York wo sie Wolfshiem treffen: „Brüllende Mittagshitze“ S 90

Quader aus blassem Licht und eine Barriere aus dunklen Bäumen untermalsen die Romanze zwischen Jordan und Nick im Garten des Hauses S 103

Kapitel 5 der Erzähler kommt nach West Egg zurück: „fürchtete ich zunächst mein Haus stehe in Flammen. Zwei Uhr früh und der ganze Teil der Halbinsel erstahlte in unwirklichem Licht, das auf Büsche und Sträucher fiel und sich in dünnen, glitzernden Fäden auf die Telegraphendrähte legte S 104

„... während das Haus fröhlich weiter vor sich hinstrahlte.“ S 106

„eine halbe Stunde später erschien die Sonne wieder.“ S 113 nachdem zunächst eine traurige Vorgeschichte vom Haus erzählt wurde, kehrt der Erzähler, nach dem er das Wetter erwähnte, wieder zur Liebesgeschichte zwischen Gatsby und Daisy zurück

Nebel verhindert klare Sicht, Gatsby sieht nicht klar beim Wiedersehen mitDaisy, Nebel verhindert, dass sie das Haus auf der anderen Seite der Bucht sehen: Psychologisch steht dies für eine Verdrängung der Realität. Denn in der Realität lebt Daisy gemeinsam mit Tom in dem Haus,, welches vom Nebel verdeckt ist S 118

Beim ersten Wiedersehen von Daisy und Gatsby regnet es S 115- 118

„Draußen blies laut der Wind und ferner Donner rollte über den Sund“ S 121 während Klipspringer Klavier für Nick, Gatsby und Daisy spielt

„Nur eine helle Tür war drei Quadratmeter Licht im hohen Bogen in den weichen schwarzen Morgen hinaus.“ S 137

S 140 „wo keine Bäume mehr waren und der Gehweg weiß im Mondlicht lag“ in der Herbstanacht vor üfnf jahren wo sich G. Und Daisy begegneten
S 140 „ Die stellen Lichter in den Häusern summten in die Dunkelheit hinein...“
S 142 „...bleiben eines Samstagabends in seinem Haus die Lichter aus – und so dunkel, wie sie begonnen hatte, endete seine Karriere als Trimaclchio“

S 143 „der nächste Tag war brütend heiß“ nachdem der Erzähler feststellte, dass sich in der Erzählung etwas zusammenbraute
„Als mein Zug aus dem Tunnel ins Sonnenlicht herausglitt“ S 143

„Heiß!“ sagte der Schaffner zu den bekannten Gesichtern „Was für ein Wetter!...Heiß!...Heiß“ Ist es Ihnen heiß genug? Ist es heiß? Ja?“ S 144
Die Geschichte nähert sich dem Höhepunkt (der Enthüllung von Gatsbys wahrer Identität)

„Im Hause der Buchanans wehte ein leiser Wind durch die Vorhalle“ S 144


„Das Leben fängt wieder ganz von vorne an, wenn es im Herbst kühler wird.“ S 148

„ Aber es ist so heiß“ sagte D den Tränen nahe“ S 149 sie will dann in die Stadt fahren und sagt Gatsby sähe „so schön kühl“ aus

„Die gnadenlos sengende Hitze verwirrte ir allmählich die Sinne, und einen Moment lang war mir unbehaglich zumute...“ S 155 auf dem Hinweg zur Stadt

Nach der Aussprache im Hotel und nachdem die Wahrheit über Gatsby herausgekommen ist, wird das Wetter wieder kühler, die brüllende Hitze kühlt sich ab „So fuhren wir durch das kühler werdende Zwielicht weiter auf den Tod zu.“ S 170

„Ich muss inzwischen in einer ziemlich sonderbaren Gemütsverfassung gewesen sein, denn mir fiel lediglich auf, wie stark sein grellrosa Jekett im Mondschein leuchtete S 178

Ein rosa Lichtschein kommt aus Daisys Zimmer S 180 es kam zu „einem kleinen Rechteck aus Licht“ was wohl das Fenster der Anrichte war S 180 / 181

Nick lässt Gatsby im Mondlicht stehen und Daisys und Toms Haus beobachten S 181

Im Frühling traf Daisy Tom , Frühlingsgefühle nach dem Winterschlaf, also dem Warten auf Gatsby S 188

Nach dem Tod ziehen kliene grauen Wölkchen dahin .

Nach Gatbys Tod: „Er muss durch beängstigendes Blätterwerk zu einem fremden Himmel emporgeschaut und gezittert haben, als er sah, was für ein groteskes Ding eine Rose ist und wie brutal das Sonnenlicht auf das kaum gesprossene Gras fiel“ S 200

Der Wind macht winzige Wellen im Pool und treibt die Luftmatratze hin und her S 200

„Als ich sein Büro verließ, hatte der Himmel sich verdunkelt, und bei meiner Ankunft in West Egg nieselte es.“ S 213

S 216 Die Beerdigung findet im dichten Nieselregen statt . Der Pastor predigt:“Selig sind die Toten, auf die der Regen fällt“ S 217

Nick denkt an zu Hause und seine jährliche Heimkehr in den mittleren Westen:“und an den richtigen Schnee, unsere Schnee“ S 217-218

Das Wetter ohne Gatbsy ändert sich „ und als der blaue Rand trockener Blätter die Luft erfüllte und der Wind die nasse Wäsche auf der Leine steif blies, beschloss ich, nach hHause zurückzukehren::.“ S 218

„Auf den weißen Stufen leuchtete ein Schimpfwort im Mondscheind...“ S 233
Am Sund „gleitender Schimmer“ sonst „fast nirgends Licht“ S 223


Die klingenden Namen

Der Autor hat sisch bei der Vergabe der Namen einiges gedacht. Nicht nur die angelsächsischen, bzw schottischen Namen geben Hinweise auf die Herkunft der Figuren, auch die jüdisch- anmutenden Namen haben
also, Momen est Omen - Fitz hat wohl absichtlich die Namen vergeben - HInweise auf die ethnische Herkunft seiner Figuren. Angelsächsische bzw schottische Namen weisen auf den meist hohen Sozialstatus hin, die deutsch- jüdischen oft auf zwielichtige, kriminelle Gestalten inweisen.
<buchanan ist schottische/altamerikanisch ein Buchanan was mal Präsident der Usa (1875-61) er war ein Gegner der Sklavenbefreiung!!
Carraway - ebenso - Nick behauptet ja sogar Adelsgeschlecht ( der spross der nix bekam, zog ja meist mit dem Militär in die Ferne...)
Daisy Fay Daisy in der irisch-keltischen Mythologie eine der stärksten Blumen die das Böse bannen - störker als der Löwenzahn... - Fay poetisch für Fee ( fitz liebt ja Keats!) also eine starke Fee...
Jordan Baker sehr modern - Name zweier Amer. Automarken!
Wilson - engl Allerweltsname, Mittelschicht- Untere M schicht Looser...
Gatsy....Gatz dt-jüdisch ...muss ich mehr schreiben?? Rassist dieser Fitz...

Meyer Wolfshien - dito...wobei man vermutet der Kerl sollte Wolfsheim heissen - denn man vermutet bei Fitz eine Legasthenie...
Ehrlichkeit, Treue und Dankbarkeit

Beim großen Gatsby gibt es viel Glanz und Glamour, doch eine Eigenschaft vermisst man bei allen Figuren des großen Romans: Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit. Der Einzige, der sich dieser Eigenschaft rühmt, ist Nick, der Erzähler. Er erklärt dass er zunächst eine Bindung lösen muss, bevor er sich mit Mrs. Baker einlassen kann. Und das jeder sich eine Kardinalstugend zuschreibe, bei ihm sei es die Ehrlichkeit. Wie weit es damit bestellt ist, das vermag man als Leser nicht zu beurteilen, denn er ist ja der Erzähler, das bedeutet, dass wir die Ereignisse durch seine Augen sehen. Und nicht nur die Ereignisse werden durch seine Sicht geprägt, auch die Wahrnehmung der Akteure. Und so ist es ja nachvollziehbar, dass er bei dem ganzen Geflecht aus Unaufrichtigkeiten, Betrug und Mord als einziger aufrichtig und gut darsteht. Wer würde schon die möglichst schlechte Seite von sich selbst zu Vorschein bringen, wenn man eine Geschichte für andere Leser aufzeichnet.
Doch Nick beleuchtet dafür sehr genau die Unzulänglichkeiten und Unehrlichkeiten der anderen Figuren:
Die Beziehung von Tom und Daisy Buchanan ist nur oberflächlich gut und harmonisch. Bereits beim ersten Wiedersehen, beim gemeinsamen Abendessen mit Mrs Baker, kommt heraus, dass Tom eine Freundin in New York hat.
Diese wird Nick auch umgehend und ungeniert vorgestellt. Jedoch scheint sich bei dem Fremdgehen eine Spur von schlechtem Gewissen zu regen: Er kann es nicht ertragen, dass die Geliebte den Namen seiner Frau nennt.

Seine Geliebte selbst, Myrtle Wilson, ist ebenfalls verheiratet. Der Betrogene kommt der Untreue auf die Schliche und sperrt sie ein. Ihre Befreiung war zugleich auch ihre letzte Handlung.

Von seiner Liebhaberin Jordan Baker hält Nick ebenfalls nicht viel. Er hält sie für einen unehrlichen Menschen und gibt dies offen zu ( siehe Carakteristik ). Jedoch stört er sich nicht daran, denn Frauen würde man solche Unehrlichkeiten leicht verzeihen meint er.

Insgesamt ist auch die ganze dargestellte Gesellschaft unaufrichtig und unwahrhaftig. Zwar erscheinen jede Menge Menschen auf den Feiern des großen Gatsby, jedoch kennt kaum jemand von ihnen ihn wirklich. Zwar wird mit Genuss der Alkohl getrunkenn und die Musik konsumiert, sowie das gesamte von ihm geschaffene Ambiente genutzt, jedoch lässt kaum einer der Besucher ein gutes Haar an ihm. Im Gegenteil, je mehr Menschen er bewirtet und zu sich einläd, desto schlechter wird sein Ruf.


Das Buch zeigt auch sehr deutlich wie undankbar die Menschen sind. Alle amüsieren sich auf Kosten des Hauptcharakers, doch als dieser einmal einen Rückhalt braucht ist keiner zur Stelle, schon auf dem Höhepunkt seines Seins sprechen die Leute schlecht über ihn, sogar auf seinen eigenen Feiern: S 80 „er ist ein junger Alkohlschmuggler“, sagten die jungen Damen, die irgendwo zwischen seinen Coctails und seinen Blumen einherwandelten“


Zeitangaben

Das erste Treffen des Erzählers mit Mr. Wilson

gegen 19 Uhr fuhr man vom Plaza Hotel zurück nach Long Island

Vom ersten Dinner in Kapitel 1 bis zum Unfallabend und Myrtles Tod vergehen ca 3 Monate S 180

Der Erzähler schreibt die Geschichte mit einem Abstand von zwei Jahren auf Ca S 200


Frauentypen und neue Frauenbilder
die Mädchen in Gelb sind Stellvertreter für einen neuen Frauentyp der damaligen Zeit: Sie sind Spaßorienitert „mich kümmert´s nicht groß, wo ich hingehe, deshalb amüsiere ich mich auch immer gut.“ S 59. schön und oberflächlich. Sie machen sich kaum Gedanken über die Gesellschaft, sondern sind auf Amüsment und Partys fixiert, auf welchen primär im Small Talk kommuniziert wird S 58-60 die Frauen sind typische Mitglieder der Boheme....


ERKLÄRUNG BOHEME

Daisy aber steht für einen komplett eigenen Frauentyp der 20er Jahre, den Flappers. ERKLÄRUNG FLAPPERS
diesen neuen Frauen stellt Fitzgerald die alten Herren gegenüber mit ihren konservativen Vorstellungen und Einstellungen. So äußert Tom stellvertretend für die konservativen Gesellschaftsteile, denen die Emanzipation der Frau nicht geheuer erscheint:
... aber die Frauen rennen heute für meinen Geschmack viel zu viel allein in der Gegend rum. Da lernen sie alle möglichen schrägen Vögel kennen“ S 132


Flappers= Dont care about sociity rules

http://de.wikipedia.org/wiki/Flapper
Dan Cody
ist Gatsby bester Freund S 119
Gatsby hat ein Foto von ihm in seiner Villa stehen S 128
war 50 Jahre alt als sie sich kennenlernen
wurde durch Silberminen reich
mehracher Milliöner
war darum von Frauen begehrt
nimmt Gatsby unter seine Fittiche
sirbt an Board der Tulomee
kleidet Gatsby neu ein

Gatsyb war an Board sein Mädchen für alles 
Gedichte und Musik
S 101 I´m the Sheik of Araby
Your love belongs to me
at night when you´re asleep
Into your tent I´ll creep.

S 121
In the morning
in the evening
Ain t we got fun“

S 122
One things sure and nothings surer
the rich get rich and the poor get – children „

In the meantime, in betweentime“

S 138
Three o´clock in the morning“

hübscher, trauriger Walzer“

Mendelsons Hochzeitsmarksch S 159

S 187
Beale Street Blues“

Musik und Gedichte untermalt und kommentiert die Handlung. Sie spiegelt aber auch das Lebensgefühl der damaligen Zeit


Interpretation

Sprache

Die Zeit in der die Erzählung stattfindet ist Präteritum „gefiel mir“ S 76, da der Erzähler Nick Carrawan die vergangenen Ereignisse reflektiert.

Die erzählte Zeit und Erzählzeit stimmen nicht überein, da der Erzähler des Romans die Ereignisse von mehreren Monaten erzählt. Die Geschwindigkeit der Erzählweise wechselt aber, so geht er zum Teil sehr langsam voran und verharrt an kleinen Situationen über mehrere Seiten, bzw. Leseminuten, dann wieder lässt er die Zeit schneller voranschreiten und rafft die Erzählweise

Die Erzählweise ist nicht linear, das bedeutet, das er nicht einen Teil der Geschichte zusammenhängend an einem Stück erzählt. Vielmehr verwebt er Elemente aus den drei Zeiten, in denen die Geschichte spielt miteinander. Nicks Gegenwart, die Zeit vom ersten gemeinsamen Essen im Hause Buchanan bis zum tragischen Tod von Myrtle und die Vergangenheit, in der Gatsby zunächst als armer Bursche sein Glück sucht und dann von Daisy kennenlernt.


Zusätzlich hat der Autor noch viele Zeitsprünge in die Erzählung eingebaut: S76 Erst schildert Nick minuziös die Momentaufnahmen von New York, dann springt er um Monate: „Für eine Weise verlor ich Jordan Barker aus den Augen, doch im Hochsommer trafen wir uns wieder“
Er spart dabei Zeiten, in denen für die Geschichte keine signifikanten Ereignisse liegen, aus. Diese Sprünge sind zum Teil sehr aprupt:“ Ich drehte mich zu Mr. Gatsby um, doch er war nicht mehr da. Eines Tages im Oktober 1917..“ S 96. Diese Form der Überleitung soll die Dramatik der Ereignisse unterstreichen und die Spannung erhöhen.


Es werden bei der Beschreibung von Personen viele Adjektive verwendet, also ist der Sprachstil als ausschmückend zu bezeichnen. Die Sprache ist sehr ausgefeilt und künstlerisch „W das gellende metallische Insitieren, dieses fünften Gastes vollens zu ignorieren“ 2 Adjektive werden hierbei für einen Nomen verwendet, sie wird nicht einfach die Geliebte genannt, welche am Telefon ist, sondern wird als fünften Gast bezeichnet, der insistiert. Zudem werden viele Begriffe verwendet, welche nicht der Umgangssprache, sondern der Hochsprache zuzurechnen sind, zum Beispiel insistieren. Insgesamt ist die Sprache sehr elaboriert.

Trotz der hohen Sprache sind die Inhalte klar verständlich und sie werden unterstütz durch die sprachliche Untermalung und die genauen Beschreibungen der Figuren, Schauplätze und Umstände. Fitzgerald verwendet zum Teil altmodische Begriffe „mit leutseliger Herablassung“ oder auch Neologismen „tropfenschwere Wimpfenr“ S 67+69

Er verwendet viele literarische Stilmittel, zum Beispiel Ellipsen und Wiederholungen:“ Sie kniff die Augen zusammen und zitterte. Lucille zitterte.“ S 60-

Erzählweise

Die Geschichte wird von dem Ich Erzähler Nick Carrawan erzählt. Er bewertet das Geschehen aktiv in seinen Ausführungen (S 84): „Und dann kam jene verstörende Autofahrt“ „ eine groteske, tourbulente Szene“


Dem Erzähler ist bereits früh klar, dass Gatsby nicht die Wahrheit sagt, empfindet aber dennoch Sympatien für ihn. Auch wenn sich der Zauber, den sein Nachbar anfänglich auf ihn ausübte, langsam legt, er erkennt, dass es sich bei dem Reichen um eine Kunstfigur handelt: „ sogar Gatsby war möglich, ohne ein besonderes Wunder“ S 90
Fitzgerald schreibt in malerischen Bilder „ sie stehen in der Tür und verabschieden sich und er schreibt: „...und standen Seite an Seite in einem fröhlichen Rechteck aus Licht.“ S 33 „In seinen blauen Garten schwirrten junge Männer und junge Mädchen wie Falter zwischen dem Geflüster und dem Chanpanger und den Sternen umher“ S 54, und dabei verwendet er nicht nur Farben, sondern auch Metaphern, in diesem Fall Falter. ER malt mit Farben und Bildern und bleibt dabei stets in der selben Bildsprache:
während sein Kombiwagen wie ein flinker gelber Käfer hin und her eilte „ S 54, so vergleicht er die Menschen auf der Feier mit Faltern und den Wagen mit eine Käfer, er bleibt also metaphorisch in der Welt der Insekten.

Fitzgerald verwendet die Technik, dass er in einem Augenblick verweilt und diesen sehr genau beschreibt. Er gibt somit ein Schlaglicht auf einen kurzen Moment, andere Stücke erzählt er im Zeitraffer Auf den Seiten 68 und 69 wird die Feier durch viele kleine Szenen charakterisiert, in denen er ganz ins Detail geht. Er erschafft so ein Profil der Personen, auch wenn diese nur Nebenfiguren sind. Zum Beispiel zeichnet er die weinende Sängerin, neben den streitenden Paaren.

Er zeigt die Oberflächlichket der Begegnungen auf : „ bis von all dem Gleplauder und Gelächter, den kleinen Anzüglichkeiten, gleich wieder vergessenen Namen und enthusiastischen Begengungen junger Damen, die nei wußten wie die andere heißt die Luft vibriert.“ S 55 „Gelächter perlt von Minute zu Minute leichter...“ Stimmungsvolle Sprache macht einen Großteil der Faszination Gatsby aus. S 56, weiter heißt es „ Sie wissen selber nicht, wo wir sind...“ „Sind sie heäufiger auf diesen Partys?“S 59

Plötzlich greift eine dieser Zigeunerinnen in irisieren den Opal“ S 56 Die Szene auf der Feier wird beschrieben und durch das Wort PLÖTZLICH wird dann Spannung erzeugt.

>Die Beziehungen der Charaktere sind alle eng miteinander verwoben und spiegeln zugleich die Oberflächlichkeit der damaligen Gesellschaft. In den goldenen 20 ging es allen Menschen wirtschaftlich gut, der Reichtum machte die Menschen kompromisslos und rücksichtslos.
Daisy und Tom sind typische Amerikaner, die nach Außen eine heile Welt vorspielen, obwohl die Ehe innerlich längst zerbrochen ist. So fragt Daisy ihren Mann: „Ist es nicht romantisch, Tom?“ während gerade die Beziehung zerbrochen ist.

Typisch für die damalige Zeit, in der Genuss und Leben an oberster Stelle standen, finden überall Feiern statt. Auch bei Mrs. Wilson, wo man in New York feiert und oberflächliche Gespräche führt S 44 ff
die Gäste dieser Zusammenkunft bilden die Kulisse für die Hauptfiguren, sie werden immer genau beschrieben und vorgestellt. Zum Beispiel die Mc Kees.

Figuren

Die Figuren werden bei der Vorstellungen zunächst ausführlich beschrieben. Hierfür verwendet der Autor viele Adjektive und beschreibt dabei erst einmal deren Aussehen. Zum Beispiel als der Leser Mrs Baker kennenlernt wird zunächst beschrieben wie diese aussieht

Bei der Erzählweise lässt der Autor bestimmte Figuren immer wieder die selben Dinge machen. So nennt Gatsby Nick fortlaufend alter Knabe S 114, sein Vater hingegen vergisst immer wieder den Namen des Erzählers S 207 ( „Ich möchte nichts. Es geht schon wieder., Mr....“ S 207). Diese Erzählweise soll dazu führen, dass die Figuren einen Wiedererkennungswert haben und das man sie ins Stück einarbeitet. Durch die immerwährenden Wiederholungen erfährt der Leser ein Wiedererkennen, was eine emotionale Bindung herstellt vom Leser zu den Figuren.
Nick möchte zudem auch immer die Gesellschaften und Unterhaltungen verlassen, wird jedoch stets von anderen daran gehindert.

Fitzgerald verwendet von Zeit zu Zeit unpassende Adjektive, wenn er die Figuren näher beschreiben will. So schreibt er, dass Wolfshiem eine „tragische Nase“ habe, um die Dramatik seines besonderen Merkmals hervorzuheben S 94.

Wiederkehrende Elemente

Hunde
Hunde tauchen immer mal wieder auf Nick hatte einen Hund, bevor dieser weglief und Tom kauft Mrs. Wilson einen im ersten Kapitel S 41

Autounfälle
Kapitel 3 und vier, sowie am Höhepunkt. Ein Autounfall findet auf der Party statt, hierbei verliert der Wagen ein Rad S 72-73, später hatte Tom auf seiner Hochzeitsreise ebenfalls einen Unfall, bei dem sich ein Vorderreifen löst, ganz genau so wie bei dem Unfall auf der Party S 100

Unterhaltungen mit Gatsby werden immer wieder durch den Butler unterbrochen, der einen Anruf aus einer anderen Stadt entgegen genommen hat. Dies zeigt zum Einen wie weit verzweigt sein Netzwerk ist, zum Anderen beendet es elegant Gespräche und Situationen und führt den Leser zum nächsten Punkt. S 71

Nick will immer wieder Unterhaltungen und Feiern verlassen, wird aber stehts aufgehalten S 111
Fahrplan
S 80 „schrieb ich die Namen all deren, die in jenem Sommer bei Gatsby erschienen, in die Lücken des Fahrplans.

Farben

die Farbe blau

„In seinen blauen Garten schwirrten junge Männer und junge Mädchen wie Falter zwischen dem Geflüster und dem Chanpanger und den Sternen umher“ S 54
die Farbe Gelb

Die Farbe gelb kommt mehrfach im Buch prominent vor. Sie steht in Zusammenhang mit mehreren Figuren
Die Zwillinge Lucille und ihre Schwestern werden als die Mädchen in Gelb bezeichnet, das Auto, mit welchem Mrs. Wilson überfahren wird ist Gatsbys gelber Wagen ( S 154 und folgende ) und die Brille des Augenarzt T J Eckleburg ist ebenfalls gelb

zunächst tritt die Farbe auf, also die Mädchen in Gelb auf der Feier bei Gatsby sind: Luzille erzählt Gerüchte über Gatsby, „Als Babys verkleidete Zwillinge“ S 63 bringen einen Sketch vor. Die Mädchen sind häufiger auf Gatsbys Feiern, sie werden von ihm kurz als „die Mädchen in Gelb“ S 68 bezeichnet.

während sein Kombiwagen wie ein flinker gelber Käfer hin und her eilte „ S 54 beschreibt er das Geschehen auf den Feiern von Gatsyb

Der Erzähler denkt im letzten Kapitel an zu Hause und an die „schnuddeligen gelben Wagons der Chigago , Milwaukee und St. Paul Railroad S 218

rosa
Ich muss inzwischen in einer ziemlich sonderbaren Gemütsverfassung gewesen sein, denn mir fiel lediglich auf, wie stark sein grellrosa Jekett im Mondschein leuchtete S 178

Ein rosa Lichtschein kommt aus Daisys Zimmer S 180
grünes Licht

S 35 „Unwillkührlich schaute ich zum Meer – und sah dort nichts als ein einzelnes grünes Licht, winzig klein und weit entfernt, das das Ende eines Stegs markieren mochte“

S 224 „Gatsby glaubte an das grüne Licht, die wundervolle Zukunft, die Jahr für Jahr vor uns zurückweicht.“ S 224


Beziehungen
Die Beziehung zwischen Tom und Daisy kann als Gesellschaftskritik aufgefasst werden. Sie spiegelt die Oberflächlichkeit der Gesellschaft: Nach außen hin ist alles gut, jedoch nach innen ziehen sich Lügen und Unaufrichtigkeiten, Betrug und Heimlichkeiten durch. „Ist es nicht romantisch, Tom?“ fragt Daisy, obwohl gerade ihre Beziehung zerbrochen ist. Man versucht den schönen Schein so lange es geht aufrecht zu halten.

Die Untreue zieht sch wei ein roter Faden durch die Geschichte und verbindet auch Tom Buchanan und Mr. Wilson,, dieser war „durch den Schok körperlich krank geworden“ und Tom „der vor weniger als einer Stunde ähnliches entdeck hatte“ stehen sich dann an der Tankstelle gegenüber.


Gatsbys Haus
  • hat eine traurige Vorgeschichte
  • Er ist auf das Haus sehr stolz und ist ein Zeichen dafür, dass er es geschafft hat. Es ist somit ein Symbol des amerikanischen Traums .
    Gatsby achtet stets darauf, dass alles perfekt ist für sein Date mit Daisy und organisiert alles. Er achtet nervös auf jede Kleinigkeit S 108
  • Sein Blick wanderte über jeden Türbogen und jeden quadratischen Turm. Ich habe nur drei Jahre gebraucht bis ich das Geld zusammen hatte“ S 115
  • Gatsby sorgt dafür das es Tag und Nacht voller interessanter Leute ist die interessante Dinge tun S 115
  • Sie machen eine Führung durch die Villa, es befindet sich Klipspringer im Haus. S 117
  • G. schickt seinem Vater ein Foto von seinem Haus S 213
  • sein Vater ist ebenfalls stolz auf das Haus, trägt ein Foto mit sich rum S 214
  • Nick nennt es riesige Verfehlung von einem Haus S 223
Gatsbys echte und seine neue Identität
Jay Gatsyb
Jimmy Gatz


Bauerssohn


Lernt mit 17 Dan Cody kennen, ist an Board seiner Yacht Mädchen für alles nach seiner Rückkehr zum Lake Superior S 126


Zuvor war er Muschelsucher S 126


Für zwei Wochen Hausmeister im St. Olaf Colage im Süden von Minnesota S 126
Hat in Oxfort studiert
War für fünf Monate in Oxfort 1919 S 161


Orte
East Egg
West Egg
in der Stadt
Die Damen und Herren aus den feinen Vororten fahren gerne in die Stadt. Sie verspricht Abwechselung und Aufregung. Hier liegt auch das Appartment in dem die Schwester von Mr. Wilson, Cathrine, lebt und das sie mit Nick und Tom besucht ( Kapitel 2). Außerdem liegt in New York die Suite des Plaza Hotels, in die sich die Gruppe Mrs. Baker, Mr und Mrs. Buchanan und Mr. Gatsby, sowie der Erzähler zurück zieht.
Plaza Hotel Suite
Hier findet ein Höhepunkt der Geschichte statt. In der chicen Suite im feinen New York prallen die Kontraste und Liebesbeziehungen aufeinander, die der Autor in den Kapiteln zuvor fein säuberlich eingefädelt und angebandelt hat. Bei „Brüllender Hitze“ fährt man in eine feine Suite, wo es sich der eifersüchtige Tom Buchanan nicht nehmen lässt seinen Widersacher mit den herausgefundenen Tatsachen zu konfrontieren. Seine Nachforschungen ergaben, dass es sich bei Mr. Gatsby keinesfalls um den reichen Erben eines ausgerotteten Adelsgeschlecht handelt, sondern um einen simplen Kriminellen. Bereits früh kam die Vermutung auf, dass der mysteriöse Gatsby sein Vermögen mittels Alkoholschmuggel erworben haben soll. Und eben jene Tatsache bringt der gehörnte Ehemann ans Licht. Zudem haben seine Recherchen ergeben, dass der glühende Verehrer seiner Frau keinesfalls früher in Oxford studiert hat, sondern lediglich fünf Monate, beim Waffenstillstand, dort verweilen durfte.
die Wüste ( wo Wilsons Tankstelle steht)
Long Island
Das Aschtal
liegt in der Wüste. Über allem sind die Augen des Augensarztes als Plakat zu sehen S 197


Themen
Rassismus ( Toms Lektüre S 25/26)
Reichtum
Oberflächliche Beziehungen
kriegt prägt die Generation
Prohibition
die 20er Jahre


GatbsysVater

Ist ein ernster und hilfloser Mann, der seinen Sohn Jimmy nennt. Er sagt „ Der Mann war wahnsinnig, er muss wahnsinnig gewesen sein,.“= Chiasmus,
er vergisst immer Nicks Namen
und meint sein Sohn habe im Osten Karriere gemacht S 207-208
Henry C. Gatz
spärlicher grauer Bart S 207
las vom Tod seines Sohnes in der Zeitung in Chicago S 207
denkt sein Sohn habe Karriere gemacht S 209
vor Zwei Jahren hatte Gatby ihn besucht, ist ebenfalls stolz auf Gatbsys Haus


Klippspringer
Sie machen eine Führung durch die Villa, es befindet sich Klipspringer im Haus. S 117

kommt auch nicht zur Beerdigung, verbringt die Zeit lieber mit Bekannten S 209, bei denen ein Picknick geplant ist. Er bittet Nick ihm ein paar Schuhe herauszusuchen, die hätte er im Haus von Gatsby vergessen S 210